Traunstein, 11.03.2020, von Landratsamt Traunstein

Ehre, wem Ehre gebührt

Landrat Walch zeichnet 30 verdiente Persönlichkeiten aus – Feierstunde im Landratsamt

© Landratsamt Traunstein

Landrat Siegfried Walch hat im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt Traunstein 30 Bürger für ihre herausragenden Verdienste um das Gemeinwohl gewürdigt. „Sie alle sind echte Vorbilder und stehen beispielhaft für das vielfältige ehrenamtliche Engagement, das unsere Heimat so stark macht. Im Landkreis Traunstein engagieren sich etwa 30.000 Menschen in rund 1.650 Vereinen und Organisationen für das Wohl der Gesellschaft. Diese Zahlen zeigen deutlich: Bei uns wird Ehrenamt gelebt“, so Landrat Walch zu den Geehrten.

25, 40 und 50 Jahre aktiver Dienst im Bayerischen Roten Kreuz

Insgesamt 850 Jahre ehrenamtliche Engagements im Roten Kreuz hatten sich zur Feierstunde versammelt – jeweils zehn Mitglieder mit 25- und 40-jähriger Dienstzeit und vier Personen mit einem halben Jahrhundert im aktiven Dienst. „Ohne zahlreiche freiwillige Helfer wie Sie, wäre unsere Gesellschaft um ein Vielfaches ärmer. Rund 1.800 Menschen aus der Region sind beim BRK-Kreisverband engagiert“, dankte Landrat Walch den Anwesenden und weiter: „Das Rote Kreuz trägt dazu bei, dass wir uns sicher fühlen. Im Jahr 2019 hat allein der BRK-Rettungsdienst im Landkreis insgesamt 28.701 Einsätze bewältigt. Geleistet - neben rund 120 Hauptamtlichen - auch von ca. 90 ehrenamtlichen Rettungskräften“. Zum Dank für den großartigen Einsatz erhielten Ingrid Schild, Babara Patz, Annette Meindl, Carina Unterrainer, Franz Thanbichler, Thomas Wimmer, Georg Mayer, Marcus Kühn, Robert Öttl und Jürgen Eglseer das Ehrenzeichen zweiter Klasse für 25 Jahre Dienstzeit überreicht. Die Dienstauszeichnung des Bayerischen Innenministers für 40-jährige Tätigkeit im Roten Kreuz erhielten Irmgard Horn, Erwin Heger, Martin Mooser, Johann Sammer, Andreas Schnitter, Rupert Zehentner, Wolfgang Raufeisen, Kurt Stemmer, Harald Bartsch und Wolfgang Rödl von Landrat Siegfried Walch. Für die Energie, Hingabe und Weitsicht zeichnete Landrat Siegfried Walch Elisabeth Braxenthaler, Johann Gschirr, Josef Steiner und Claus Hieke mit dem Großen Ehreneichen für 50-jährige aktive Dienstzeit beim BRK aus.

40 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beim Malteser Hilfsdienst

Neben dem Roten Kreuz, gäbe es noch eine weitere große Hilfsorganisation, die das Kreuz als Symbol trägt und deren Mitglied beim Ehrenabend ausgezeichnet wurde. „Auch die Malteser verkörpern die Nächstenliebe, die zu den Grundpfeilern unserer christlichen Gesellschaft gehört“, so Landrat Walch in seiner Laudatio. Mit breitgefächerten Hilfeleistungen in verschiedensten Bereichen sei der Malteser Hilfsdienst aus der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. „Wenn man sich selbst nicht mehr helfen kann, ist man auf die Hilfe von Anderen angewiesen. Mehr als 900 Jahre reicht diese Tradition des Malteserordens zurück.“ Im Jahr 1953 wurde der Malteser Hilfsdienst in Deutschland gegründet und Mitte der 60er Jahre im Landkreis Traunstein. Für stolze vier Jahrzehnte konnte Maximilian Rauecker mit dem Ehrenzeichen sowie der Urkunde des Bayerischen Staatsministers des Innern ausgezeichnet werden.

25 und 50 Jahre Dienst im THW

Mit einem Rückblick auf den Katastrophenfall im vergangenen Jahr händigte Landrat Walch die Ehrenzeichen 1. Klasse an drei Mitglieder des THW aus. Über 10.000 Einsatzkräfte waren in den neun Tagen im Landkreis Traunstein eingesetzt. Darunter auch 550 Einsatzkräfte des THW aus ganz Bayern. „Ausnahmesituationen haben Sie im THW nie dazu veranlasst aufzugeben. Sie haben angepackt und mit dafür gesorgt, dass unsere Bürger diese Ereignisse bestmöglich überstanden haben.“ Für sie sei das THW zur Lebensaufgabe geworden. Als Dank wurde das Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienst im THW an Udo Schuster verliehen. Ihr 50-jähriges Jubiläum konnten Ulrich Weißmann und Franz Lindinger feiern.

Kommunale Dankurkunde und Kommunale Verdienstmedaille in Bronze

Für besondere Verdienste als kommunaler Mandatsträger, konnte Landrat Walch zwei Ehrungen vornehmen. Tittmonings Stadtratsmitglied Josef Wittmann erhielt für seine fast zwei Jahrzehnte dauernde Tätigkeit die Kommunale Dankurkunde verliehen. In der aktuellen Wahlperiode ist er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss sowie des Rechnungsprüfungsausschusses der Stadt Tittmoning. Zudem bekleidet er den Posten des Kulturreferenten. Dazu Landrat Walch: „Tittmoning verkörpert ein Stück lebendige Geschichte an der Salzach. Mit dem Herzstück der Burg und verschiedensten Kulturveranstaltungen ist sie eines der kulturellen Hotspots unseres Landkreises“. Mit seinem Wirken als Kulturreferent habe er die Burg zu einem überregional anerkannten Kulturzentrum mitentwickelt und zudem zahlreiche neue Künstler in Tittmoning gefördert.

Die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhielt 1. Bürgermeister Johann Hellmeier. Von 1990 bis 2006 war er Gemeinderatsmitglied in Tacherting und ist seit 2006 deren 1. Bürgermeister. „Während deiner Amtszeit fand unter anderem die Dorferneuerung von Peterskirchen, der Neubau der Sporthallte Tacherting und der behindertengerechte Umbau des Rathauses statt“, so Landrat Walch in seiner Laudatio. Seit 2008 sei er zudem Mitglied des Kreistags, aktuell sitzt er als Mitglied im Haushaltsausschuss und im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungs GmbH. Darüber hinaus zählen zahlreiche Vereine Bürgermeister Hellmeier als Mitglied – im Jugendförderverein Tacherting bekleidet er seit 2005 das Amt des 2. Vorstands und im KSK Emertsham ist er bereits seit 1984 1. Vorstand. „Für all den Einsatz um deine Heimatgemeinde Tacherting kann ich dir heute als Dank die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze überreichen. Ein herzliches Vergelt´s Gott für deine Arbeit um unsere Region und alles Gute für die Zukunft“, dankte Landrat Walch.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein


  • © Landratsamt Traunstein

Bericht und Foto zur Verfügung gestellt vom Landratsamt Traunstein


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: