Grabenstätt, 27.12.2013, von Gregor Grichtmaier

Einsatzreicher THV-Dienst zu Beginn der Weihnachtsferien

Erhöhtes Verkehrsaufkommen zu Beginn der Weihnachtsferien führt zu mehreren Einsätzen auf der Autobahn.

Der Start in die Ferien ist meist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen verbunden. Aus diesem Grund waren auch zum Beginn der Weihnachtsferien wieder Helfer des Ortsverbandes Traunstein an zwei Tagen auf der Autobahn 8 unterwegs, um die Polizei und Autobahnmeisterei zu unterstützen.

Der erste THV-Dienst (Technische Hilfe auf Verkehrswegen) fand ab 18.00 Uhr am Freitag, den 20.12. statt. Da sich wohl viele Urlauber entschlossen hatten, noch am letzten Schultag in die Ferne zu fahren, war die Autobahn in den Abendstunden schon sehr dicht befahren, was immer wieder zu stockenden Verkehr zwischen dem Bernauer Berg und der Grenze zu Österreich führte. Vor allem an der Baustelle der Talbrücke kurz nach der Raststelle Hochfelln Süd, welche auch bereits ohne hohem Verkehrsaufkommen ein Nadelöhr darstellt, kam es zu vermehrter Staubildung. Aufgrund dessen fuhren die Helfer den Autobahnabschnitt mehrere Male ab, um bei eventuelle Gefahren möglichst schnell reagieren zu können, was auch immer wieder notwendig war. Das Übrige machte dann ein Pannenfahrzeug direkt in der Baustelle der Talbrücke. Auf Nachfrage bei der Polizei wurde das Pannenfahrzeug nicht nur abgesichert, sondern auch bis zur nächsten Pannenbucht geschleppt, um die zweispurige Fahrbahn wieder frei zu machen. Nach Eintreffen des Abschleppdienstes konnte dann auch die THW Helfer wieder weiterfahren. Der Dienst konnte dann schließlich gegen Mitternacht beendet werden.

Am darauffolgenden Tag begann der Dienst um 09.00 Uhr vormittags. Anfangs noch ruhig, nahm der Verkehr im Laufe des Tages immer weiter zu. Vor allem im Bereich des Chiemsees war es den ganzen Tag sehr neblig mit Sichtweiten zum Teil unter 100 Metern. Sowohl in diesem Bereich, als auch bei der Baustelle der Talbrücke kam es immer wieder zu stockendem Verkehr. Pannenfahrzeuge oder gar Unfälle gab es aber den ganzen Tag über keine. Kurz vor Dienstende um 15.00 Uhr sind die Helfer zu einer letzten Kontrollfahrt auf der Richtung Bernauer Berg aufgebrochen, als ein Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der Gegenfahrbahn bei der Anschlussstelle Grabenstätt gemeldet wurde. Umgehend dorthin gefahren, übernahmen die Helfer die Unfallabsicherung und erkundigten sich nach dem Zustand der Beteiligten Personen. Da keine Personen zu Schaden gekommen und nur Blechschäden vorhanden waren, konnte in Ruhe auf das Eintreffen der Polizei und der Abschleppdienste gewartet werden, welche kurze Zeit später vor Ort waren. Gleich nach Beginn des Eintreffens des THW wurde die Fahrbahn schon grob gereinigt und auslaufendes Kühlwasserölgemisch abgebunden. Nachdem der Abschleppdienst alle Fahrzeuge aufgenommen hatte, wurde die Fahrbahn komplett sauber gemacht und durch die Polizei wieder freigegeben. Nach ca. einer Stunde konnten dann auch die Helfer des THW wieder weiterfahren und Feierabend machen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: