Lauter, 22.03.2018, von Michael Reichel

Streifzug durch das vergangene Jahr

THW Traunstein hielt Jahresrückblick. Ehrenmitglieder im Helferverein.

Ölwehrübung am Chiemsee 2017

„Man merkt nie, was schon getan wurde; man sieht immer nur das, was noch zu tun ist“

Mit diesem Zitat von Marie Curie begrüßte Ortsbeauftragter Michael Reichel die anwesenden Gäste  zum Jahresempfang des Technischen Hilfswerk Traunstein (THW).

Besonders begrüßen durfte der Ortsbeauftragte die stellv. Landrätin Resi Schmidhuber, den zweiten Bürgermeister der Stadt Traunstein, Hans Zillner, und natürlich die Vertreter von Polizei, BRK, Feuerwehr und den anderen Hilfsorganisationen. Ein Extragruß ging an die Unterstützer, Freunde und Mitglieder des Ortsverbandes.

Mit einem kurzweiligen Streifzug führte Reichel die Gäste durch ein ereignisreiches Jahr 2017.

Über 12000 Dienststunden leisteten die ehrenamtlichen und jugendlichen THW`ler  im letzten Jahr. Diese beachtliche Stundenzahl setzt sich aus 11 Einsatzaufträgen mit rund 1200 Einsatzstunden, fünf Lehrgangteilnahmen, vielen Ausbildungsabenden, Seminaren, Fortbildungen und diversen Teilnahmen an verschieden Veranstaltungen zusammen. So wurde die Traunsteiner THW Mannschaft beim Räumen und Beseitigen der Sturmschäden am Chiemsee Summer Festival eingesetzt. Für den Zoll wurde eine Kontrollstelle ausgeleuchtet, Absperrmaßnahmen an der „Landshuter Hochzeit“ durchgeführt, diverse Anforderungen für den Fachberater THW bei Feuerwehreinsätzen und die Stromversorgung am Weihnachtsmarkt in Bergen sichergestellt. Die Ölwehr am Chiemsee wurde bei einer großangelegten Katastrophenschutzübung unter Beweis gestellt. Und auch der Maibaum an der Montessori Schule in Traunstein wurde aufgestellt. Anschließend stellte Zugführer Markus Eisenreich die Einsätze noch im Detail dar.

THV auf der Autobahn

Eine Besonderheit im THW ist die sogenannte „Technische Hilfe auf Verkehrswegen“ (THV). Während der Hauptreisezeiten in den Ferien unterstützt der Ortsverband Traunstein, zusammen mit dem Ortsverband Berchtesgadener Land, die Autobahnpolizei auf der A8 zwischen der Anschlussstelle Bernau und dem Grenzübergang Walserberg. Aufgabe hierbei ist z.B. liegengebliebene Pannenfahrzeuge abzusichern bis der Pannendienst vor Ort ist, Unfallstellen abzusichern, wenn nötig Erste-Hilfe zu leisten, und zu räumen oder die Autofahrer vor Staubildung zu warnen.

„Minigruppe“ gebildet

Jugendleiter Wolfgang König stellte in seinem Vortrag die Aktivitäten der Jugendgruppe vor. Seit vergangenem Jahr gibt es außer der Jugendgruppe auch die neu gebildete Minigruppe. Derzeit sind bei den Minis sieben Kinder aktiv und werden spielerisch und für Kinder verständlich auf die Jugendgruppe vorbereitet. Sie können dann ab einem Alter von zehn Jahren in die Jugendgruppe wechseln. Erfreulich für den Ortsverband Traunstein ist die Zahl der aktuell 17 Jugendlichen die in der Jugendgruppe an den Ausbildungen teilnehmen und sich auf den Dienst im THW vorbereiten.

Ehrenmitglieder ernannt

Der Vorsitzende des Förderverein THW Traunstein, Hans-Joachim Mille, dankte in seiner Ansprache den Helferinnen und Helfern und den Unterstützern für die geleistete Arbeit. So konnte der  Verein mit Hilfe zahlreicher Spenden ein Multifunktionslader für den Ortsverband angeschafft werden. Dieser Lader wird für das Be-und Entladen der umfangreichen Pumpausstattung des Ortsverbandes gebraucht.

Besonders dankte Mille den langjährigen Mitgliedern des Fördervereins und ernannte Raimund Fischer, Oswald Huber, Hans Nelle, Josef Maier, Franz König, Hans Lang, Kurt Klemke und Franz Lindinger zu Ehrenmitgliedern. Er überreichte ihnen die Ehrenurkunde und ein Dankgeschenk.

20 Jahre im THW

Seit 20 Jahren gehört Markus Follmer zum THW Traunstein. Ortsbeauftragter Michael Reichel überreichte Follmer die Zugehörigkeitsurkunde und bedankte sich herzlich für die langjährige Unterstützung. „Ich hoffe Du bleibst uns noch recht lange in unserem Ortsverband erhalten“, so Reichel.

Geschafft. Basisausbildung im THW

In einer mehrmonatigen Grundausbildung werden die Nachwuchskräfte für den Einsatz im THW vorbereitet. Die letzte Prüfung im vergangenen Herbst haben die Junghelfer Benedikt Fritscher und Lukas Leidl erfolgreich abgelegt. Beide sind aus der Jugendgruppe in den Technischen Zug des THW Traunstein übernommen worden.

Dank und Anerkennung

Zum Ausklang des Abends richtete die stellv. Landrätin, Resi Schmidhuber, noch ein Grußwort an die Anwesenden. Sie überbrachte die Grüße von Landrat Walch und erklärte die Wichtigkeit der Hilfsorganisationen für die Bürger im Landkreis. Frau Schmidhuber bedankte sich bei allen THW`lern für die erbrachten Einsätze und Hilfeleistungen. Jugendarbeit und Zusammenarbeit unter den Organisationen sind der Grundstein funktionierender Hilfe, so Schmidhuber.


  • Ölwehrübung am Chiemsee 2017

  • Fahrzeugweihe beim THW Traunstein

  • Einsatz auf der Autobahn

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: