Grabenstätt, 03.03.2017, von Michael Reichel

Über 10000 Stunden ehrenamtlich im Dienst

Technisches Hilfswerk Traunstein blickte auf das Jahr 2016 zurück.

Hochwassereinsatz in Simbach - der längste Einsatz im Jahr 2016 für das THW Traunstein

Zum Jahresrückblick 2016 konnte der Ortsverband Traunstein zahlreiche Gäste begrüßen. Unter anderem den stellvertretenden Landrat Andreas Danzer und Oberbürgermeister Christian Kegel.

In seinem Bericht zum vergangenen Jahr stellte Ortsbeauftragter Michael Reichel beeindruckende Zahlen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vor. In 2016 leisteten die 45 Aktiven und 20 Jugendlichen des Ortsverbands (OV) genau 10011 ehrenamtliche Dienststunden.  18 Einsatzaufträge mit 1743 Stunden wurden abgearbeitet. Dabei war der Katastropheneinsatz in Simbach am Inn der Umfangreichste. In Simbach waren 23 Helfer acht Tage im Dauereinsatz. Dort wurden technische Hilfeleistungen wie Pump- und Abstützungsarbeiten sowie Sicherungsmaßnahmen erbracht. Einen Großteil der Stunden nahmen natürlich die Ausbildungen, Lehrgänge und Seminare ein. Sieben Helfer und Helferinnen nahmen an Lehrgängen der beiden THW-Bundesschulen teil. Zur Ausbildung gehört auch die THW-Grundausbildung. Drei „Neue“ schafften die Prüfung und wurden in den Technischen Zug übernommen.

Einen detaillierten Überblick der geleisteten Einsätze und Ausbildungen gab Zugführer Markus Eisenreich. Zu nennen sind hier die jährliche Ölwehrübung am Chiemsee und die „Technische Hilfe auf Verkehrswegen (THV)“ die der Ortsverband in Zusammenarbeit mit der Autobahnpolizei während der Hauptreisezeiten in den Ferien auf der Autobahn A8 leistet. Die intensive Ausbildung im Umgang mit der umfangreichen Pumpenausstattung des Ortsverbands und die Wasserausbildung standen 2016 im Mittelpunkt. Mit der Pumpenausstattung ist der OV Traunstein in der Lage bis zu 16000 Liter Schmutzwasser pro Minute im Einsatzfall abzupumpen.

Jugendbetreuer Wolfgang König berichtete von den Aktivitäten der Jugendgruppe. 3 Mädchen und 17 Buben gehören aktuell zur Traunsteiner THW-Jugend. Jugendzeltlager, Spielefest des Kreisjugendrings, ein Kurs in Selbstbehauptung/Selbstverteidigung, die Prüfung in den Jugendleistungsabzeichen und natürlich die Ausbildung an den Rettungsausstattungen des THW standen 2016 auf dem Jugendprogramm. Auch das Ferienprogramm der Stadt Traunstein wird von der THW-Jugend mit unterstützt.

Als einer von 12 Jugendlichen der bayerischen THW-Jugend durfte Luis Pleyer an einer 24-Stunden-Übung in Bozen/Südtirol teilnehmen. Auch wurde Luis Pleyer 2016 mit einem Preis für sein soziales Engagement vom Rotary-Club Traunstein ausgezeichnet.


  • Hochwassereinsatz in Simbach - der längste Einsatz im Jahr 2016 für das THW Traunstein

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: